Sagtmal geht’s noch?

Beitrag von Hübi – dieser spiegelt nicht zwingend die Meinung der anderen Wohnzimmer-Bewohner und Wichtel wieder.

Ich wurde heute von anderen Wichteln informiert, das Samstag vormittag einige Gestalten die Fenster des Wohnzimmers untersucht haben. Laut dem Bericht wurde an den Fenstern gerüttelt, es sah so aus, als wollte man sich Zugang verschaffen.

Nun kam aus einigen Kreisen direkt der verdacht, dass es sich schonwieder um einen versuchten Farbanschlag, oder die Vorbereitung eines solchen handelt. Ich finde es an dieser Stelle jedoch einfach nur traurig, wie hier ein kleinkrieg zwischen Hannes und der Antifa (oder zumindest ein paar Anhängern eben dieser) auf dem Rücken des Wohnzimmers ausgetragen wird.

Hier versuchen Menschen, einfach nur eine tolle Zeit zu genießen, gegenseitig füreinander da zu sein, und sich ein bisschen von dem Chaos da draussen (egal ob Arbeit, Politik oder die komplexität von Müllabfuhrkalendern) erholen möchten. Wir haben hier einen Raum des Friedens geschaffen, einen Ort an dem jeder sein darf. Ich verstehe nicht, warum man so etwas angreifen muss. Ich verstehe nicht, warum man so sehr gegen etwas sein kann, dass sich so gut anfühlt. Zumal die Vermutung nahe liegt, dass die Agressoren hier noch nichtmal einen Schritt hineingewagt haben, um dieses Projekt unter die Lupe zu nehmen.

Stattdesssen überfliegt man den Blog von Hannes, liest dort etwas, das einem nicht passt, und haut dann literweise Farbe in ein Projekt, in dem Hannes mittlerweile nur noch eine untergeordnete Rolle spielt. Das ist ein Zeichen von absoluter Stärke und wir haben jetzt alle einen riesen Respekt vor euch.

Wie wärs stattdessen mal mit Dialog ? Kommt doch einfach mal auf nen Bier vorbei und schaut euch an, wie viele unterschiedliche Gestalten, die fernab von politischen Ausrichtungen, Haut-, Haar- Augen-, und sogar Seelenfarbe hier ein Zuhause gefunden haben. Oder habt Ihr etwa Angst , es könnte euch hier gefallen?

An alle, die Mehr dazu wissen möchten, Montag (23.04.2018) ab ca. 19 Uhr haben wir ein treffen mit (fast) allen Wichteln, jeder Bewohner und Helfer ist hiermit herzlich eingeladen! Dies gilt natürlich auch für die Farbklecksmeister da draussen.

Beste Grüße,

euer Hübi.

6 Gedanken zu „Sagtmal geht’s noch?

  • 22. April 2018 um 11:16
    Permalink

    Ich kann es nicht nachvollziehen, wie diese Menschen nicht einfach einen friedlichen Ort friedlich lassen können. Ständig höre ich von Farbanschlägen auf’s Wohnzimmer und frage mich, wie diese Leute sich fühlen würden, wenn man das gleiche auch bei ihren Wohnungen machen würde. Eingeschmissene Fenster, Farbe an den Möbeln, bekleckste Bücher, etc. Das ist ein widerliches Verhalten. Kommt zur Vernunft.

    Antwort
    • 22. April 2018 um 21:36
      Permalink

      Das Problem ist, dass hier die Scheuklappen aufgesetzt werden. Die schauen nicht nach Rechts oder Links, sondern sehen nur Ihr Feindbild und ignorieren den Rest. Ich finde es nur traurig, denn so ein Verhalten gehört in den Kindergarten, und nicht nach Marburg!

      Antwort
  • 22. April 2018 um 15:38
    Permalink

    Hallo… Ich kenne euch bis dato leider nur aus Erzählungen und finde es super gut was ihr da auf die Beine gestellt habt, leider ist es immer und überall so das man Menschen nicht verbieten kann zu denken, was bei vielen zum Vorteil wäre einfach mal denken, andere Meinungen is auch okay!! Es ist zum kotzen das sowas kaputt gemacht und als angriffsziel genutzt wird ohne das auch nur annähernd darüber nachgedacht wird für wie viele es sowas wie familie ist das eins mit dem anderen nichts zu tun hat…. Ich wünsche euch weiterhin alles Glück der Welt und endlich einfach nur Ruhe und Frieden im Wohnzimmer… Kati

    Antwort
    • 22. April 2018 um 21:34
      Permalink

      Vielen Dank Kati. Ja, denken und die eigene Meinung sind essentiell. Leider hat Farbe an die Wand werfen für mich nicht viel mit Denken zu tun.

      Danke dir auf jeden Fall für deine herzlichen Worte!
      Lg, Hübi

      Antwort
  • 24. April 2018 um 21:54
    Permalink

    Aus meiner Sicht kann ich schon nachvollziehen dass es Menschen gibt, die die diesem friedliebenden Ort aggressiv gegenüber stehen. Leider gab es auch in unserem Wohnzimmer immer wieder Situationen, in denen die Gemüter hoch kochten und, aus welchen Gründen auch immer, einigen Menschen ein Hausverbot erteilt werden musste. Meistens hat dabei eine kommunikative Überforderung der einen oder/und beider Seite ein entscheidende Rolle gespielt.

    Die Farbanschläge, zumindest der zweite, ist meines Wissens nach “inkognito” erfolgt. Es hat weder rechte oder linke Symbole noch ein Bekennen gegeben, die eine exklusive Einordnung rechtfertigen. Das politische Motive nach Verleumdung eine Rolle spielen halte ich für denkbar. Was ich nicht für gut heiße ist, sich bei der Suche nach dem Grund Scheuklappen aufzuziehen und aus welchen Gründen oder Absichten auch immer den Vorgang exklusiv dem Politischen zuzuschreiben und einen Täter-Stempel aufzudrücken. Das halte ich persönlich für rosarot, eher populistisch und kontraproduktiv.

    Selbst habe ich in einigen meiner Projekte auch erfahren, wie bissig und destruktiv sich Menschen verhalten können und ungelöste Probleme ins Persönliche schieben. Einstmals waren sie mit Begeisterung und Herzblut dabei und dann blieb anscheinend nichts anderes übrig als Trennung und Separation, wie bei einer Ehe, die in Gewalttätigkeiten, Hass und Scheidung mündet.

    Einen negativ Stempel aufgedrückt zu bekommen ist genau das, was wir dringlichst vermeiden sollten aber leider vielen “Machern” in unserer Gesellschaft passiert. In meinen Projekten ist es mittlerweile auch so, das einige Menschen sich gar nicht mehr trauen Kontakt aufzunehmen, weil sie Angst haben einen sauberen Ruf zu verlieren oder ihnen das Angebliche das Negative aus dem Stempelkissen widerfahren könnte… Bloß nicht mit diesen Persönlichkeiten im selben Atemzug genannt werden heißt hier die Devise. Das ist so alt wie die schriftlichen Überlieferungen aus vergangenen Zeiten. Wichtig erscheint es mir hier, sich transparent zu zeigen, zu dem Stellung zu beziehen, was hinterrücks verbreitet wird und durch das zu überzeugen, was wir machen und erschaffen.

    Also: Kopf hoch lieber Freundeskreis und diesen mit Herz und Hand weiterhin auch zum freien denken benutzen…. sich nicht Überfordern lassen und weiterhin acht geben das keine Ausgestoßene zurückbleiben, die als letztes Ventil Gewalt gebrauchen. Ob Rechts oder Links Gewalt und Verleumdung ist nie die beste Lösung.

    LG Udo

    Antwort
  • 25. April 2018 um 12:28
    Permalink

    … guten tag … das empört mich … hoffe das es nicht weitergeht mit angriffe!! … herzliche grüße

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.