Projekt: Landhüter Deckenbach

Stadtleben mit Landliebe trifft Landleben mit Stadtliebe.

Marburg hat ein schönes hügeliges Umland mit vielen Wäldern und auch noch kleinteiliger Landwirtschaft. Etwa 20km von Marburg entfernt haben wir einen Ort gefunden, an dem wir den Pfeiler einer Stadt – Landbrücke setzten möchten. In einem Stadtteil von Homberg (Ohm) befindet sich die „Landhüternachbarschaft Deckenbach“. Hier möchten wir einen Standort für lokale Permakultur entwickeln.

Zahllose Tier- und Pflanzenarten sterben aus. Rohstoffe gehen zur Neige. Das ist alarmierend! Ebenso die zunehmende Häufung von Erschöpfungszuständen und Zivilisationskrankheiten bei Mensch und Tier. Wir leben in dicht besiedelten Städten und fühlen uns trotzdem isoliert.

Lebensgemeinschaften, wie Sieben Linden in Deutschland, Damanhur in Italien und die Lebensgemeinschaft Tamera in Portugal zeigen, dass es möglich ist, vom Weg der Weltwirtschaft und bloßer Wachstumsorientiertheit abzuweichen. Die Menschen aus diesen Projekten berichten davon, wie viel Freude und Sinn in ihrem Leben wieder auftaucht durch gemeinschaftliches, selbstbestimmtes, lokales Handeln.

Wir wagen für uns einen nächsten Schritt und möchten mit einer Stadt-Land-Brücke eine alternative Gemeinschaftsform über den solidarischen Tausch von Lebensmitteln einrichten. Damit möchten wir für Einzelpersonen und Kleingruppen einen weiteren Anlaufpunkt im wachsenden Netzwerk von solidarischer Ökonomie schaffen. Es ist nun an der Zeit, die nächsten Schritte anzugehen, damit Nachhaltigkeit und Planungssicherheit für den Ausbau des Netzwerkes entstehen kann. Näheres ist dazu von Udo Wierlemann zu erfahren.

 

Weitere Projekte:
Pro Action Café | Flohmarktladen Weidenhausen 4 | PermaOase Ockershausen | Landhüter Deckenbach